CT-Test & Optimizer …

 In  Zukunft  wird  die  Prozess-Analyse  von  ABAP®-Programmen, leichter,  einfacher,  effektiver …
==> Aufwendige Programmoptimierung oder zeitintensive Fehlerklärung – das war gestern …  

Die Programm-Struktur des ABAP-Codings  sinnvoll nutzen …

Durch den hohen Modularisierungsgrad innerhalb der Programmiersprache ABAP (z.B. FORM, FUNCTION, METHOD, DYNPRO, MODULE, CALL SCREEN usw.),  ist der prozessierte Programmablauf  z.B. durch Trace-Aufzeichnungen im Detail relativ einfach nachvollziehbar.

Ein grafischer Offline-Debugger zeigt Ihnen darüber hinaus den Programmablauf  in einem Prozess-Diagramm. In diesem visuellen Debugging können Sie stepweise navigieren (vorwärts, rückwärts, springen, …), auch der Inhalt der gerade prozessierten Variablen (s. Punkt 2.2) steht Ihnen pro Step zur Verfügung.

Die strukturierte visuelle grafische Darstellung der oftmals umfangreichen Trace-Aufzeichnungen reduziert erheblich den Bearbeitungsaufwand bei folgenden Aufgaben:

Der graphische CT-Debugger: Prozessablauf eines ABAP-Programms dynamisch in einem Diagramm analysieren …

  • Programm-Optimierung,
  • Fehlerklärung,
  • Qualitätskontrolle,
  • Prozessdokumentation,
  • Wartung, Maintenance,
  • Programmprüfung,
  • Dokumentationsanalyse,
  • EDV-Revision,
  •  …

Der Einsatz zertifizierter Software =  Applikationssicherheit für Ihr Unternehmen…

Basis für die substantielle Analyse und Dokumentation von ABAP-Coding ist das Wissen über die systemtechnischen Zusammenhänge z.B. im Repository, Data-Dictionary, Programm-/Klassenbibliothek sowie der Basisprogramme und der System-Schnittstellen. Das langjährige Know-how unseres Entwicklungsteams (mehr als 30 Jahre) ist die Voraussetzung für die Realisierung unserer CT-Produkte.

Die Applikationssicherheit in Ihrem Unternehmen wird unterstützt durch die Zertifizierung des CT-AddOn vom Hersteller der ERP-Software. Damit wird  die ordnungsgemäße Verwendung von Schnittstellen, die ablaufrelevanten AddOn-Funktionen  und die einwandfreie systemtechnische Implementierung bestätigt.

Sie erhalten  ein AddOn-Produkt mit geprüfter Systemintegration innerhalb einer ERP-Umgebung. Zertifizierte Softwareprodukte erhöhen signifikant Ihre IT-Sicherheit.

Zertifizierte Software ist zunehmend als Anforderung  innerhalb der unternehmensweiten Compliance-Regeln enthalten,  darüber hinaus vereinfacht sie turnusmäßige Systemprüfungen von externen oder internen Audit-Instanzen z.B. WP,  Betriebsprüfung, Interne Revision.

Die SAP SE hat den CT-Test & Optimizer zertifiziert am 25.04.2011 [mehr…]

Die effektive Programmanalyse mit dem CT-Test & Optimizer …

1. Der typische, tägliche Bearbeitungsablauf in der IT-Praxis…
2. Schnellere Programm-Analysen durch graphische Darstellungen …
2.1 Programmoptimierung …
2.2 Programmablauf-Analyse …
3. Prozess-Dokumentation von ABAP-Programmen …
4. Weitere Unterstützung innerhalb der Analyse von ABAP-Coding …
5. Welche IT-Bereiche profitieren von der graphischen Prozessanalyse? …
6. SAP®-Integration …
7. SAP-Zertifizierung …
8. Softwarevoraussetzungen …
9. Hardwarevoraussetzungen …

1. Der typische tägliche Bearbeitungsablauf in der IT-Praxis…

Programmentwicklung
Innerhalb der Programmentwicklung ist es sinnvoll, bereits frühzeitig die zu entwickelnde Programmstruktur  in den einzelnen Entwicklungsphasen zu kontrollieren (Komplexität, Performance, Nutzung vorhandener Bausteine, …). Eine grafische Darstellung der begleitenden Programmtests zeigt übersichtlich den jeweils prozessierten Programmablauf. Die grafische Trace-Aufzeichnung dient zusätzlich zum sukzessiven Aufbau der Programmdokumentation.

Programmoptimierung
Die Aufzeichnung der prozessierten Programm-Module ( z.B. Transaktion SE30)  ist teilweise umfangreich und wird bisher graphisch nicht dargestellt. Eine Auswertung der Aufzeichnung mit unterstützender Visualisierung reduziert die Komplexität innerhalb der Analyse.

Programmablauf-Analyse
Die Analyse von prozessierten ABAP Programmen/Transaktionen im Online-Debugging ist mit den bisherigen konventionellen Methoden relativ zeitaufwendig und damit kostenintensiv. Trace-Aufzeichnungen stehen aktuell z.B. innerhalb der ABAP-Workbench nicht zur Verfügung. Häufig gelingt es erst durch eine zeitaufwendige Debugging-Session den genauen Programmablauf (z.B. dynamische Steuerung) für eine bestimmte Situation zu ermitteln. Auch hier unterstützt Sie der CT-Test & Optimizer wesentlich  innerhalb Ihrer Projektarbeit.

Source Graph einer Transaktion auf der Basis der Laufzeitanalyse SE30

2. Schnellere Programm-Analysen durch graphische Darstellungen …

Steht die Laufzeit eines ABAP-Programms im Mittelpunkt einer  Programmoptimierung, genügt z.B. die Ermittlung der Prozesszeiten (SE30) von Modularisierungs-Elementen (FORM, FUNCTION, METHOD …).

Ist jedoch eine Programmablauf-Analyse im Detail erforderlich (z.B. Fehlerklärung, Erweiterungen, Maintenance …), sollte sinnvollerweise eine Trace-Aufzeichnung bis zur Ebene der prozessierten Befehle verfügbar sein (CT-Trace Datenpool).

Der CT-Test & Optimizer verwendet als Datenbasis sowohl die Daten der Laufzeitanalyse (SE30) als auch den CT-Trace Datenpool.

2.1 Programmoptimiertung = Daten der Laufzeitanalyse (Transaktion SE30) oder
2.2 Programmablaufanalyse = CT-Trace Datenpool (CT-Debug & Trace_Modul).

Diese Steuerungsdaten bilden die Grundlage für Bewertung, Routing und Visualisierung des Programmablaufs. Das Ergebnis ist eine übersichtliche graphische Darstellung z.B. der prozessierten Programmelemente, Variableninhalte, ABAP-Coding sowie Statistik-Daten.

Sie erkennen mit einem Blick die wesentlichen prozessierten Programmereignisse sowie deren Beziehungen untereinander (FORM, FUNCTION, METHOD, DYNPRO, MODULE, CALL SCREEN usw.).

 Diese visuelle Prozessanalyse wird Ihnen in Zukunft die Arbeit erleichtern, auch im Detail … 

2.1 Programmoptimierung

Zur Programmoptimierung ist der Import der aufgezeichneten Daten mit den prozessierten Zeiten aus der Laufzeitanalyse (SE30) erforderlich, dieser Importablauf  wird durch den CT-Test & Optimitzer unterstüzt.

Source Graph von einem Programm auf Basis der Laufzeitanalyse SE30

Grob-Analyse
Der graphische Debugger (Trace-Panel) zeigt Ihnen stepweise die prozessierten Programmelemente direkt im Diagramm und dient zur Grob-Analyse des Programmablaufs. Zusätzlich wird in einem PopUp-Window das Sourcecoding an der jeweiligen Stelle mit den Verbrauchszeiten angeboten.

Durch Doppelklick auf  ein Graph-Element (FORM, FUNCTION, METHOD …) positionieren Sie auf den jeweiligen Process-Step im graphischen Debugger (Trace-Panel).

Innerhalb des grafischen Debugger bestimmen Sie den weiteren Ablauf Ihrer Analyse, nutzen Sie den Vorteil der freien Navigation:  vorwärts, rückwärts, springen …

2.2 Programmablauf-Analyse

Zur visuellen Programmablauf-Analyse  ist  ein Tracedaten-Import aus dem CT-Debug & Trace_Modul incl. Variableninhalt erforderlich (nicht im Lieferumfang des CT-Optimizer enthalten).

Detail-Analyse
In dem Tracedaten-Pool sind die jeweils prozessierten Programm-Steps von dem CT-Debug & Trace_Modul aufgezeichnet (z.B. ABAP-Einzelbefehle, Befehlsgruppen, BREAK-POINT-Steuerung …). Diese Steuerungsdaten dienen der Detail-Analyse und bilden die Grundlage für das Routing sowie der Visualisierung des prozessierten Programmablaufes (Trace-Diagramm, ABAP-Coding, Variablenliste, Trace-Panel).

Mit einem Blick den prozessierten Programmablauf erkennen …

Trace Diagramm mit ABAP Coding, Variablenliste, Tracepanel …

Aufgrund dieser graphischen Darstellung erkennen Sie mit einem Blick die prozessierten Programmereignisse (FORM, FUNCTION, METHOD, DYNPRO, MODULE, CALL SCREEN usw.).

Die jeweils prozessierten Variablen werden in einem Zusatzfenster mit ihrem aktuellen Inhalt angezeigt.  Sie sehen also zu jedem Programmschritt die prozessierten Variableninhalte und können beliebig vorwärts/rückwärts debuggen. 

Ihre Analyseergebnisse können Sie in einer Prozess-Dokumentation gesondert erfassen und damit auch anderen Team-Mitgliedern zur Verfügung stellen.

Den Programmablauf dynamisch im Diagramm darstellen …
Der grafische Debugger (Trace-Panel) unterstützt Sie in der anschließenden visuellen Prozessanalyse und Prozessdokumentation. Sie können jeden im Trace-Pool enthaltenen Programm-Schritt Step by Step anzeigen, dabei wird das betreffende Diagramm-Element markiert. Zusätzlich wird das ABAP-Coding an der entsprechenden prozessierten Coding-Stelle in einem PopUp-Fenster als Kontext angeboten.

In einer weiteren Funktion können Sie durch Doppelklick auf ein beliebiges Graph-Element (FORM, FUNCTION, METHOD …) positionieren und damit den jeweiligen Prozess-Step im grafischen Debugger (Trace-Panel) aktivieren. Ab hier können Sie  mit Unterstützung des Trace-Panel visuell weiter debuggen: vorwärts, rückwärts, springen …

Je nach Aufgabenstellung können Sie die für Sie geeignete Methode nutzen.

3. Prozess-Dokumentation von ABAP-Programmen …

Der Nutzen einer  Prozessdokumentation eines ABAP-Programms wird häufig unterschätzt. In der betrieblichen IT-Praxis zeigt sich, dass nicht wenige ABAP-Programme mehrmals von verschiedenen Entwicklern/Beratern analysiert und ausgewertet werden (Maintenance, Fehleranalyse, Performance-Optimierungen, …).

Diese Analyseergebnisse sollten zukünftig zum frühesten Zeitpunkt in geeigneter Weise innerhalb einer Prozess-Beschreibung dokumentiert werden, um Doppelarbeiten zu vermeiden:

  • Die Prozessdokumentation erleichert spätere Wartungsarbeiten …
  • Programmänderungen werden auch in der Prozessdokumentation festgehalten …
  • Das Know-how der Programmentwickler wird durch die Prozessbeschreibung direkt mit dem Coding verknüpft (Entwicker nicht mehr verfügbar, das Know-how jedoch bleibt) …
  • Die Prozessdokumentation kann als Basiswissen später auch von Anderen genutzt werden und führt zu nicht unerheblichen Synergieeffekten …
 Durch die Prozess-Dokumentation erfolgt die Umsetzung von temporären Erfahrungswissen in konkrete dauerhafte Informations-Objekte. 

4. Weitere Unterstützung innerhalb der Analyse von ABAP-Coding …

Der Funktionsumfang des CT-Test & Optimizer wird Ihnen zukünftig die Analyse komplexer Programme erleichtern:

  • Komplexität veringern durch Sub-Diagramme …
  • High-Speed Forwärts/Rückwärts Stepping …
  • Objekt-Tree mit Detail-Informationen über die verwendeten Programm-Objekte (Coding, Variablen, Tabellen, Methoden) …
  • Schnelle Ermittlung von Nachfolger/Vorgäner z.B. des aktuellen FORM …
  • Detail-Analyse durch graphische Flow-Logic-Anzeige im POPUP-Fenster …
  • Trace-Steps markieren -> auf einen Blick Ablauf-Prozesse erkennen …
  • Graph-Elemente: Expandieren, Komprimieren, Hidden, Zoomen …
  • Prozessketten markieren und dokumentieren …
  • Objekt-Browser -> Anzeige aller Objekte -> ZusatzInfo …
  • Mehrseitige Druckaufbereitung umfangreicher Prozess-Diagramme, Sie können also große Diagramme passgenau auf mehrere DIN-A4 Seiten ausdrucken …
  • Suchfunktionen im Diagramm und im Sourcecode mit Trefferliste und Kontext-Informationen (VOR/NACH Suchtreffer) …
  • USER-Exits leichter erkennen und auswerten …

5. Welche IT-Bereiche profitieren von der graphischen Prozessanalyse?

Die grafische Darstellung der prozessierten ABAP®-Programmereignisse führt zu einem transparenten Überblick des Programmablaufes und unterstützt dadurch wesentlich folgende Aufgabenbereiche:

Optimierung der Geschäftsprozesse auf Programmebene
  • Welche Codingteile sind welchem Prozess zugeordnet ?
  • Sind die prozessierten Codingteile für den aufrufenden Prozess geeignet ?
  • Können die prozessierten Programmteile die benötigten Informationen liefern ?
  • Ist die Programmsteuerung durch das Customizing korrekt ?
Prozessdokumentation
  • Übergreifende Dokumentation von zusammenhängenden Programmabläufen
  • Dokumentation von dynamisch aufgerufenen externen Programmen
Modifikation (Zuordnung von geeigneten USER-Exits)
  • Zu welchem Zeitpunkt stehen welche Daten zur Verfügung?
Graphische Dokumentation des Programmablaufes von Testdaten
  • Schneller Überblick über die Funktionsweise von Programmteilen
  • Qualitätskontrolle
Einfacher Überblick über die prozessierte Programmstruktur
  • Besteht eine klare Aufrufhierarchie ?
  • Sind einzelne Programmereignisse auffällig oft beteiligt ?
Performance-Prüfungen
  • Welche Programmteile blockieren nachfolgende Routinen ?
  • Welche zeitkritischen Programmteile behindern welchen Transaktionsablauf ?
EDV-Revision
  • automatische Dokumentation der prozessierten Programmbereiche
  • Kontrolle zu unterschiedlichen Zeiten von identisch gleichen Programmabläufen
Maintencance
  • automatische Registrierung von Prozessabläufen vor/nach einer Wartung
  • Kontrolle der Programmausführung vor/nach Programmänderungen
Support
  • 2nd Level Support
  • Training, Ausbildung

6. SAP®-Integration

Die Kommunikation zwischen dem ‘CT-Test & Optimizer’ und dem Applikationsserver wird ausschließlich durch zertifizierte Standardschnittstellen der Firma SAP SE, Walldorf, realisiert. Der CT-Test & Optimizer ist für folgende SAP®-Systeme geeignet: R/3® von Release 3.x bis einschließlich 4.7 (Enterprise), mySAP™ ERP, mySAP™ CRM, SAP® BW, sowie alle weiteren Komponenten, die auf SAP® Netweaver® (bis 7.1) Systemen basieren.

Das Add-On zeichnet sich durch eine zeitgemäße, ergonomische Oberfläche und effektive Arbeitsunterstützung aus. Die Installation dauert im allgemeinem ca. 5 Minuten.

SAP Integration

7. SAP-Zertifizierung

Zertifikat: CT-Test&Optimizer

Die Software ‘CT-Test & Optimizer’ wurde am 25.04.2011 von der SAP SE zertifiziert.

Certified Functions:

  • Import of ABAP runtime trace data
  • Automated visualization of executed ABAP code
  • Mark processed steps in diagram
  • Analysis of processed time
  • Show critical process path
  • Generate process documentation using templates
  • SAP Solution Manager Ready


8. Softwarevoraussetzungen

  • Betriebssystem, Front-End PC: Windows® NT 4.0 / 2000 / XP® / Vista® / Windows® 7
  • SAP®-System, Applikationsserver: SAP® R/3® 3.x bis 4.7 (R/3® Enterprise), mySAP™ ERP, SAP Netweaver™ 6.10 bis 7.10, SAP® APO, SAP® BW, mySAP™ CRM, sowie alle weiteren Komponenten, die auf SAP Netweaver™ Systemen basieren.
  • Aktivierter Profilparameter ‘sapgui/user_scripting’ unter Berücksichtigung des jeweiligen Release und den erforderlichen Supportpackages (siehe SAP® Service Marketplace: SAP note 480149).
  • Im SAP® GUI Scripting Security Guide (Release 6.20/6.40) ist die korrekte Installation der Schnittstelle beschrieben. Zusätzlich wird auch über allgemeine Sicherheitsaspekte informiert (z.B. Ziffer 7 ‘Security Q&A’).
  • SAP® GUI für Windows®: aktuelles Release ab 6.203 (Nov.2002).
  • Standardschnittstellen: ‘BC-MID-RFC’ und ‘ BC-FES-SCR’ (SAP® GUI Scripting, aktivierter Profilparameter ‘sapgui/user_scripting’) enthalten in der Standardauslieferung der SAP®-Software.
  • Der Berechtigungsschlüssel für die CT-Softwarekomponenten ist im Rahmen der Installation einzugeben.
  • Das Programm wurde konzipiert als ‘Single Session Programm’ und unter dieser Voraussetzung erfolgreich getestet.


9. Hardwarevoraussetzungen

  • Prozessor : 500 Mhz oder höher
  • Hauptspeicher : 256 MB – Minimum
  • Grafikkarte : 65.000 Farben oder höher
  • Monitor : 17 Zoll, 1024 x 768 oder höher
  • Festplattenplatz : ca. 62 MB

pixelstats trackingpixel