CT-Assist  –  nutzen Sie das Beste aus 2 Welten …

Mit mehr als 850 Funktionen stellt der CT-Assist als Add-On zur Software-Technologie der SAP SE ein signifikantes Unterstützungspotential für den IT-Bereich zur Verfügung.

1. Die Integration von CT-Assist und SAP®-Applikationsserver

Der CT-Assist als Add-On auf dem Frontend-PC ist integriert mit der Applikationsserver-Technologie der ABAP®-Workbench  und verknüpft die Vorteile einer schnellen, innovativen Entwicklungsumgebung auf dem PC mit der bewährten SAP® Software-Technologie.

Zusätzlich können Sie zur Optimierung Ihrer IT-Arbeitsabläufe automatisch Funktionen des ABAP®-Editors (SE38) oder der Workbench (SE80) über den CT-Assist fernsteuern. Die Funktionen des CT-Assist stehen Ihnen parallel zu den Funktionen der ABAP®-Workbench zur Verfügung.

Der CT-Assist stellt Ihnen durch 9 integrierte Software-Assistenten einen Advisor-Background zur Verfügung, der eine qualifizierte und sichere ABAP®-Programmierung sowie Maintenance substantiell unterstützt.

2. Welche SAP®-Systeme und welches Release werden unterstützt ?

Der CT-Assist ist für folgende SAP®-Systeme geeignet: SAP R/3® (Release 3.1x bis 4.7 Enterprise), mySAP™ ERP, mySAP™ CRM, SAP® BW, SAP NetWeaver® (6.20 bis 7.3) sowie alle weiteren Komponenten, die auf SAP NetWeaver® Systemen basieren.

Der CT-Assist unterstützt Sie wirkungsvoll auch innerhalb älterer SAP-Systeme. Bereits im R/3 Release 3.1 stehen z.B. sämliche Code-Completion Funktionen und Assistenten für die ABAP®-Programmierung zur Verfügung.

Die Installation des CT-Assists dauert je nach Release etwa 5 – 10 Minuten.

Weitere Infos zu den Systemvoraussetzungen ...

3. Die Integration und Steuerungsfunktionen des CT-Assists

Der CT-Assist stellt über eine Oberflächenbibliothek umfangreiche Workareas für die Bearbeitung von ABAP®-Programmen zur Verfügung. Mehr als 20 GUI-Elemente können vom Benutzer individuell für seine eigene Entwicklungsumgebung konfiguriert und als Perspektiven (Look & Feel) gesichert werden (z.B. Edit-Karteikarten, Suchboxen und Find-Windows, Trees, PopUp-Windows, Buttons …)

Durch die Implementierung der Standardschnittstelle SAP® GUI Scripting ist in der Edit-Version des CT-Assist eine enge Integration mit der ABAP®-Workbench realisiert worden:

  • Sicherer Update der ABAP®-Sourcen auf dem SAP® Applikationsserver über die Funktionssteuerung der ABAP®-Workbench,
  • Vollständige Berechtigungsprüfung, Sperrkonzept, …
  • Komplett integrierter Verwendungsnachweis,
  • Integrierte Nutzung des Transportwesens,
  • Direkter Aufruf von über 40 Entwicklungstransaktionen und Reports,
  • Direkte Übernahme von Änderungen an ABAP-Objects Methodenparametern,
  • Direkter Read-Only-Zugriff auf das Data-Dictionary,

Zusätzlich ist über eine RFC-Verbindung (Remote Function Call) zum R/3®, die häufig eingesetzte “Doppelklick-Navigation” auch im CT-AddOn wie gewohnt verfügbar: Ein Klick innerhalb des CT-Assists ruft automatisch die entsprechende SAP®-Transaktion auf (z.B. das Data-Dictionary).

3.1. Die Zertifizierung von AddOn-Software innerhalb der SAP-Softwaretechnologie

Die Applikationssicherheit in Ihrem Unternehmen wird unterstützt durch die Zertifizierung des CT-AddOn vom Hersteller der ERP-Software. Damit wird  die ordnungsgemäße Verwendung von Schnittstellen, die ablaufrelevanten AddOn-Funktionen  und die einwandfreie systemtechnische Implementierung bestätigt.

Die Softwarelösung CT-Assist wurde am 28.03.2011 von der SAP SE zertifiziert (mehr…).

4. Die technische Realisierung der READ/WRITE-Kommunikation

Das CT-Modul kann in 2 verschiedenen Modi mit dem SAP-Applikationsserver kommunizieren.

4.1. Die Steuerung der Update-Funktionen im CT-Assist (Edit-Version)

Damit die im Edit-Modus über den CT-Assist durchgeführte Programmbearbeitung auch ordnungsgemäß in die Programmbibliothek des SAP®-Applikationsservers gelangen, erfolgen die Sicherungsoperationen ausschließlich durch Steuerung des SAP®-GUI.

Die Standardschnittstelle SAP® GUI Scripting wird nativ (und nicht über ein Script) direkt aufgerufen und steuert anschließend das zuvor bestimmte Dynpro der jeweiligen Transaktion (z.B. SE38, SE80 usw.).

Lesende Zugriffe vom CT-Assist zum Applikationsserver sind, je nach Informationsbedarf, sowohl über die Schnittstelle SAP® GUI Scripting als auch über RFC-Verbindung realisiert.

Im der Edit-Version des CT-Assist werden einige CT-Workreports bzw. ein Funktionsbaustein auf dem SAP®Applikationsserver installiert.

Durch die RFC-Verbindung werden ein CT-Funktionsbaustein und mehrere CT-Workreports zur Informationsbeschaffung auf dem Applikationsserver aufgerufen, das Ergebnis wird ebenfalls über RFC an den Frontend-PC übermittelt.

Der erweiterte Modus des CT-Assist als Übersichts-Skizze:

SAP Integration

4.2. Die eingeschränkte Update-Funktion im CT-Assist (lokaler Modus)

Im lokalen Modus werden keine CT-Workreports bzw. kein Funktionsbaustein auf dem SAP®-Applikationsserver installiert.

Wenn innerhalb des SAP®-Applikationsservers der Einsatz eines Editors (z.B. SE38) untersagt bzw. nur eingeschränkt gestattet ist (z.B. Produktionssystem), kann das CT-Assist alternativ auch im lokalen Modus zum Anzeigen von Sourcen eingesetzt werden. Im Rahmen der Installation des CT-AddOn wird festgelegt, ob der lokale Modus zur Anwendung gelangt.

Im lokalen Modus kommuniziert das CT-Assist ausschließlich im Read-only mit dem Applikationsserver. Ein Upload ist nur direkt über das SAPGUI möglich, eine entsprechende Funktion ist im CT-Assist nicht verfügbar. Das CT-AddOn stellt auch im lokalen Modus den überwiegenden Teil seiner Funktionalität zur Verfügung.

pixelstats trackingpixel